Jean Fertig
von
am
unter , , ,
Permalink

Fischwohl – Der richtige Umgang beim Barschgriff

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

Leider kann man nicht immer nur über posítive Erfahrungen berichten. Einer dieser negativen Eindrücke ist der Barschgriff.

In letzter Zeit fällt mir zum Beispiel in Facebook in diversen Gruppen oder auf Angelseiten auf, dass Flussbarsche waagerecht ohne sonstige Unterstützung am Maul gehalten werden. Bei einem entnommenen Fisch ist das egal, bei den meisten Bildern allerdings ist eindeutig ersichtlich, dass der Fisch noch lebt. Oftmals wird dann auch noch stolz „C&R“ in die Bildbeschreibung gepackt. Dass beim Maulgriff ohne Unterstützung am Hinterleib des Fisches dessen Bänderapparat und der gesamte Nackenbereich komplett überdehnt wird, wird scheinbar ignoriert. Bei größeren Fischen kommt es zu schwerwiegenden Verletzungen. Dann kann man sich das Zurücksetzen oftmals gleich sparen. Ähnlich verhält es sich beim Zander. Der Fisch wird lässig mit einer Hand mit dem Kiemengriff gehalten und in eine möglichst waagerechte Position gedrückt.

Bitte lasst das bleiben!

Kiemen- und Maulgriff sind super Methoden um die Fische zu fixieren oder senkrecht zu halten, wenn ihr sie aber waagerecht präsentieren wollt, dann unterstützt den Fang immer mit der anderen Hand im Afterflossenbereich!

"Unterstütz' mich" - sagt der Barsch

„Unterstütz‘ mich“ – sagt der Barsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.