Fische, Gewitter und ein Störfall

Ich bin der Andal, weder aus dem Rundfunk, noch aus dem Fernsehen bekannt, aber reichlich im Netz unterwegs. Ich bin Angler von Kindesbeinen an; in diesem Sommer sind es volle 50 Jahre. Ich bin Allrounder, wobei meine Vorliebe aber den größeren Friedfischen gilt. Hier möchte ich euch gerne an unserer letzten längeren Sitzung teilhaben lassen. In Zukunft werde ich das Angeln-mit-Stil Team mit Berichten und Bildern unterstützen und euch hoffentlich etliche schöne Fische, Methoden und sonstige Kniffe zeigen können, die man im Laufe eines langen Anglerlebens ansammelt.

Eigentlich hatten wir, mein Best Buddy Reiner und meine Wenigkeit, ja im Sinn ganze acht Tage am See zu verbringen, aber leider ist uns der Petrus in diesem Jahr zwar mit den Fischen, aber ganz und gar nicht mit dem Wetter gnädig. So zogen wir auch erst am Sonntag gegen Nachmittag los.

angekommen
angekommen

 

Da schien uns die Sonne und der neue Angelplatz zeigte sich im besten Licht. Hier sollte es gut werden und um es vorweg zu nehmen, es wurde richtig gut!

falle_gestelltGanz neue Pieper hatte der Reiner an den Start gebracht.

Aufgeräumt, ausgelegt und angefüttert. Wie immer sehr sparsam mit einigen Heilbuttpellets und zerkleinerten Boilies in der PVA-Socke.

Und diesmal kamen die Neugierigen gleich von oben.

Und diesmal kamen die Neugierigen gleich von oben.

gut_im_futter

Die Fische ließen sich dann auch nicht bitten und sie stehen sehr gut im Futter. Keiner der Brassen hatte weniger als 60 cm.

guter_brassen

Der Beste brachte es auf glatte 70 cm. Dazu gesellte sich dann in der Nacht auch noch ein 61er Aland der so rausgefressen war, dass ich ihn auf den ersten Blick auch für einen Brassen hielt. Bild habe ich keines, denn als der gebissen hat, goss es aus Eimern.

Wie der Herr, so sei Gscherr - Dicke PBSchleie

Aber es klarte wieder auf und der sonnige Morgen bescherte mir einen neuen Personal Best bei der Schleie. 57 cm!

Freund Reiner legte nach... die hier mit 55 cm.
Freund Reiner legte nach… die hier mit 55 cm.

Und noch eine schöne Tinca.Und noch eine schöne Tinca.

stimmung

Auch die Säufersonne ließ sich blicken. Soll nochmal wer mit dem Märchen kommen, dass zu Vollmond nichts geht!

Angler mögen es herzhaft. Burger vom Holzkohlegrill... mit viel Zwiebel und scharf.
Angler mögen es herzhaft. Burger vom Holzkohlegrill… mit viel Zwiebel und scharf.
Gestört!<

Nachts kam es dann zum Störfall. In diesem Juni bin ich seit genau 50 Jahren Angler und ganz genau so lange dauerte es, bis ich meinen ersten Stör an den Haken bekam. Das Kerlchen maß 121 cm und hat sich sowohl an der Angel, als auch dann auf der Matte benommen, wie ein Irrer.

morgenlicht

Der Donnerstag fing noch recht sonnig und friedlich an. Leider wurde es über den Tag dann extrem schwül und heiß. Kurz vor Mitternacht kam es dann, wie es kommen musste. Eines der schwersten Gewitter, das wir beide jemals im Freien erlebt haben zog über uns hinweg. Zum Glück standen unsere Brollys gut gedeckt und so blieben wir auch vor echten Schäden verschont. Nur der Deckel von einem windigen Futtereimer wurde von den Hagelschlägen zerdeppert. In der Region gab es aber derbe Sturmschäden.

waller

Kaum waren die Regengüsse vorüber, zog an Reiners Rute ein Waller ab. Reiner fängt seine Waller ausschließlich während, oder kurz nach einem Gewitter. Warum weiß auch keiner.

Nach 120 Stunden haben wir dann am Freitag Nachmittag abgebrochen, denn der Wetterbericht verhieß uns wieder ordentliche Regenmengen. Nichts ist schlimmer, als im Regen einpacken zu müssen!

Am Ende konnte der Reiner einen Waller, eine Schleie und vier fette Brassen ins Fangbuch eintragen. Bei mir waren es der Stör, der Aland, fünf Schleien und sechs Brassen. Zusammen 19 Fische, von denen jeder einzelne der Bemerkung wert wäre. Wir sind so frei und freuen uns so richtig über diese gelungene Sitzung!

Andreas Gunert

Mein Name ist Andreas "Andal" Grunert, ich bin 54 Jahre alt und seit nunmehr 50 Jahren Angler. Ich komme ursprünglich aus Bayern, genau gesagt aus dem südlichen Oberbayern und lebe jetzt direkt am Mittelrhein. Grunsätzlich würde ich mich als Allroundangler einstufen, aber mit einem deutlichen Hang zu den Friedfischen. Meine anglerischen sind der jeweiligen Saison angepasst.

3 Gedanken zu „Fische, Gewitter und ein Störfall

  • 13. September 2016 um 11:10
    Permalink

    Sehr schöne Webseite mit vielen tollen Einblicken.
    Gefällt mir sehr gut.

    Wo ist denn dieser tolle Angelplatz und was waren die Köder?

    Viele Grüße

    Antwort
  • 13. September 2016 um 14:50
    Permalink

    Sieht nach einem super Angel-Tag aus 🙂 Hab das Hobby vor kurzem für mich entdeckt und bin seitdem total begeistert ! Vielen lieben Dank für den schönen Einblick!
    Liebe Grüße aus dem Hotel im Salzburger Land

    Antwort
  • 8. Oktober 2016 um 9:37
    Permalink

    Super Beitrag! Bin seit kurzem auch begeisterter Angler geworden und sauge alles auf zu diesem Thema, so bin ich auch auf diese Webseite gestoßen! Top!!!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.